Willkommen auf der Homepage der Feuerwehr Längenfeld!

 

Was gibt es Neues :



Erfolgreiche Titelverteidigung beim Parallelbewerb des Bezirksnassbewerb in Umhausen

 

Gruppe Längenfeld 1

1. Platz Bezirk A 44,31 Sek. / Fehlerfrei

Sieger im Parallelbewerb mit der Tagesbestzeit von

43,70 sek. / 10 Fehler

 

Ein perfekter Tag für die Gruppe, am Morgen schon in Innernavis / Bezirk Innsbruckland gestartet, mit einer Angriffszeit von 44,80 sek. / fehlerfrei, erreichte die Gruppe Platz 2 in der Gästeklasse A. Mit diesem Angriff im Rücken kamen sie dann nach Umhausen und legten einen fehlerfreien Angriff nach dem anderen auf den Bewerbsplatz, bis am Ende dann noch die Tagesbestzeit auf den Platz gezaubert wurde, zwar nicht fehlerfrei, es hat aber trotzdem für die erfolgreiche Titelverteidigung des Parallelsieges aus dem Vorjahr in Mötz gereicht.

 

 

Gruppe Längenfeld 4
15. Platz Bezirk A 69,24 Sek. / 15 Fehler

Für unsere junge Bewerbsgruppe war dies der erste Nassleistungwettbewerb, wir sind stolz auf die erbrachte Leistung, und Gratulieren recht herzlich.

 

Gruppe Längenfeld 2

Konnten leider durch ein technisches gebrechen den Bewerb nicht beenden und haben diesen abgebrochen.

 

Gruppe Längenfeld / Gries 1

Konnten leider durch eine nicht geschlossene Kupplung den Bewerb nicht beenden und haben diesen ebenfalls abgebrochen.

 

 

Allen Gruppen möchten wir auf diesem Wege für die erbrachten Leistungen gratulieren!

Hochwasserlage in Längenfeld

 

Die Feuerwehr Längenfeld wurde am 12. Juni um 7:26Uhr zu einem Einsatz im Ortsteil Lehn alarmiert.
Aufgrund der Unwetter wurde der Lehnbach verlegt und rinnt größtenteils über den Überlauf.
Das überlaufende Wasser drückt es bereits in mehrere Keller sowie eine Tiefgarage.

 

Um 12:29 ist ein Brand in einem Heizraum bei den betroffenen Gebäuden ausgebrochen.
Worauf Sirenen Alarm für Längenfeld ausgelöst wurde, doch hier konnte rasch nach der Kontrolle mit der Wärmebildkamera Entwarnung gegeben werden.

Am späteren Nachmittag konnte mittels einem spezial Bagger die Sperre im Lehnbach geöffnet werden somit senkte sich der Wasserstand in dem betroffenen Gebiet wieder.

 

Auch die SLG Gries kontrollierte bereits in der Früh den Uferbereich des Fischbaches. Es kam im Laufe des Vormittags im Bereich des Fischbaches zu mehrerern Überflutungen welche eine Straßensperre  und eine Sirenalarmierung in Gries zur Folge hatte. Mithilfe mehrerer Steinlieferungen sowie einem Bagger konnte die Lage unter Kontrolle gebracht werden. Um vor weiteren Zwischenfällen gewappnet zu sein wurde eine Nachtwache installiert.

Am nächsten Morgen konnte jedoch Entwarnung gegeben werden.

 

 


Wassernotfall Ötztaler Ache -- Suchaktion mit positiven Ausgang!

 

Die Feuerwehr Längenfeld wurde heute Nachmittag um 13:52 Uhr gemeinsam mit der Exekutive, den Feuerwehren Freiwillige Feuerwehr Huben im Ötztal, Freiwillige Feuerwehr Umhausen, Tumpen, Feuerwehr Oetz, Feuerwehr Sautens, Freiwillige Feuerwehr Ötztal Bahnhof, Freiwillige Feuerwehr Rietz sowie der Wasserrettung Innsbruck und Landeck zu einem vermuteten Wassernotfall alarmiert.

 

Da auf Höhe Huben ein 12-jähriger Junge, der gemeinsam mit seinen Eltern talauswärts mit dem Fahrrad unterwegs war, nicht mehr auffindbar war wurde vermutet, das er in die Ötztaler Ache gestürzt sei.

 

Nach gut 1,5 Stunden später konnte der Junge wohl auf mit seinem Fahrrad gefunden werden.



Verkehrsunfall B186

Heute wurden wir mittels Sammelruf um 17:39 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit unbekannter Situation gerufen.
Aus noch ungeklärter Ursache ist eine talauswärtsfahrende Lenkerin mit ihrem PKW an den rechten Rand der Brücke geraten. Das Fahrzeug wurde dadurch schwer beschädigt und verlor einiges an Betriebsmitteln. Die Lenkerin wurde unbestimmten Grades verletzt.
Wir reinigten die B186 und regelten den Verkehr bis zum
Eintreffen des Abschleppdienstes bzw. des Straßenerhalters


...Aus Übung wurde Einsatz!!

Geplant war heute eine groß angelegte Übung in Umhausen, mit den Feuerwehren Umhausen Tumpen und Längenfeld, beim neuen Explorer Hotel.
Gekommen ist alles anders! Kurz nach Übungsbeginn traf beim Kommandanten der Feuerwehr Umhausen eine Meldung über einen Küchenbrand ein.
Sofort wurde die Übung unterbrochen und zum realen Einsatzort geeilt.
 
Aus noch ungeklärter Ursache kam es zu einem Küchenbrand in einem Einfamilienhaus. Jedoch konnte durch das wohl mehr als schlagkräftige Eingreifen der Feuerwehren Schlimmeres verhindert werden.
 
Auch die hervorragende Zusammenarbeit der Feuerwehren wurde wieder unter Beweis gestellt.

Jahreshauptversammlung

Am Freitag, den 11. Jänner fand die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Längenfeld im Einsatzzentrum statt.

Als Ehrengast konnte seitens der Gemeindeführung der Bgm. Richard Grüner begrüßt werden.
Von den befreundeten Einsatzorganisationen durften wir, von der Polize KontrInsp Markus Baldauf, von der Bergrettung Längenfeld Adriano Raffl und vom Roten Kreuz Längenfeld Romed Hausegger begrüßen.

Ebenfalls folgten von der Nachbarfeuerwehr Huben OBI Frank Schöpf sowie der ALT Abschnittskommandant Albin Nösig der Einladung in das Einsatzzentrum.
Seitens des Bezirksfeuerwehrverbandes Imst wurde Abschinttskommandant Georg Schöpf sowie der Bezirksfeuerwehrkommandant Hubert Fischer entsendet.

Es war die zweite Jahreshauptversammlung im Einsatzzentrum.  Kommandant Tobias Praxmarer, konnte einige Zahlen aufzählen , darunter 50 Einsätze rund 142 Übungen sowie zahlreiche Tätigkeiten rund ums Feuerwehrhaus.

Es wurden auch heuer wieder einige Ehrungen verteilt, so konnten für die 25 Jährige Tätigkeit im Feuerwehrwesen Egon Kofler sowie Walter Riml ausgezeichnet werden. Für die 50 Jährige Tätigkeit im Feuerwehrwesen konnte Albrecht Holzknecht ausgezeichnet werden.

Weiters wurde FM Manuel Etzelsberger zum Löschmeister, BM Daniel Klotz, BM Lukas Grießer durch den Kommandanten zum Oberbrandmeister befördert.  OBM Burkhard Holzknecht wurde zum  Hauptbrandmeister befördert.

Seitens des Bezirks Imst wurde die Tatkraft der Feuerwehr Längenfeld gelobt sowie nochmals zur geglückten Durchführung des Landesschirennen 2018 gratuliert. Aber auch für die vielen Lehrgangsbesuche in der LFS Tirol sowie die Bewertertätigkeiten wurde gedankt.

Die hervorragende Zusammenarbeit zwischen den Blaulichtorganisationen wurde abermals gelobt und von allen Blaulichtorganisationen für sehr wichtig empfunden.
Zu guter Letzt wurde uns von Bgm. Richard GRÜNER ein Dank für die tollen Leistungen rund um die Gemeinde gedankt.

Abschließend dankte HBI Tobias PRAXMARER nochmals seinem Ausschuss, den Gruppenkommandanten aber zu guter Letzt auch jedem einzelnen Feuerwehrmitglied für das vergangene Jahr und gab anschließend noch eine kurze Vorschau auf das kommende Jahr.


Fassadenbrand in Unterlängenfeld

Pünktlich zu Neujahr um 0:28 Uhr wurden wir mittels Pager zu einer brennenden Fassade in Unterlängenfeld alarmiert.

Eine fehlgelenkte Rakete bohrte sich in eine Fassade und begann dann zu brennen.

 

Nach der Erkundung mittels Wärmebildkamera, konnte rasch Brand Aus gegeben werden.

Durch eine schnelle Alarmierung und das rasche Eingreifen der Feuerwehr konnte hier Schlimmeres verhindert werden.

 


Brandmeldealarm Altersheim Längenfeld

Heute wurden wir um 18:36 Uhr zu einem Brandmeldealarm in das Altersheim Längenfeld alarmiert.
Ein Brandmelder hatte aufgrund von heißem Duschdampf ausgelöst. Somit war kein weiteres Eingreifen notwendig.

In diesem Sinne möchten wir allen Gönnern und Feuerwehrmitgliedern mit Familie einen guten Rutsch wünschen.


Verkehrsunfall B186

Gemeinsam mit dem Roten Kreuz Längenfeld und der Polizeiinspektion Sölden wurden wir heute Nacht um 0:48Uhr zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf der B186 beim südlichen Kreisverkehr gerufen.

Ein Pkw kam aus noch ungeklärter Ursache von der Straße ab und prallte seitlich gegen eine betonierte Säule. Der Fahrer musste von der Feuerwehr mittels hydraulischen Rettungsgerät befreit werden, er wurde bei dem Unfall unbestimmten Grades verletzt.

Nach gut einer Stunde konnten wir wieder einrücken.

Kommandofahrzeug Längenfeld

Der 20. November 2018, ein großer Tag für die Feuerwehr Längenfeld. Heute konnten wir unser neues Kommandofahrzeug, auf das wir schon sehnlich gewartet haben bei der Firma Empl in Kaltenbach abholen.

Das Kommandofahrzeug wurde auf einen Mercedes Vito mit 190PS und 2,6 Tonnen Eigengewicht aufgebaut. Es soll unsere Feuerwehr bei Einsätzen jeglicher Art unterstützen und besonders für den Einsatzleiter eine wichtige Hilfestellung sein.

Auf diesem Wege möchten wir uns nochmals bei der Gemeinde Längenfeld sowie der Firma Empl bzw. Hans Angermaier für die tolle Umsetzung dieses Fahrzeuges bedanken.

 


Einsatz Verkehrsunfall B186

 

Aus noch ungeklärter Ursache kam es heute Nachmittag auf der B186 Km 21,8 zu einem Frontalzusammenstoß zweier PKW‘s.

Bei dem Unfall wurden zwei Person unbestimmten Grades verletzt, sie wurden mit dem Alpin 2 ins Krankenhaus Zams geflogen. Eine Person musste aufgrund des Verletzungsmusters mittels Spinn Bord aus dem Fahrzeug gerettet werden.

Während des gesamten Einsatzes wurde der Verkehr umgeleitet. Neben der Feuerwehr Längenfeld stand noch das Rote Kreuz, Alpin 2 sowie die Polizei Sölden im Einsatz.


Atemschutzleistungsprüfung 2018

Am 20.10.2018 einen Tag nach der Technischenleistungsprüfung nahmen insgesamt 7! Atemschutztrupps der Feuerwehr Längenfeld bei der Atemschutzleistungsprüfung statt.

 

Alle Trupps erreichten das Ziel und erwarben das  Leistungsabzeichen in Silber bzw. Gold   Grundlegendes: Ziel und Zweck der Atemschutz - Leistungsprüfung ist es, die bei den Lehrgängen an der  Feuerwehrschule bzw. den laufenden Ausbildung in der Ortsfeuerwehr im Bereich des Atemschutz  erworbenen Kenntnisse zu perfektionieren.


Während für die Stufen I (Bronze) jeder Atemschutztrupp seine Funktion besitzt, werden für die Stufen  II und III (Silber und Gold) die Funktionen gelost. Weiters ändern sich einige Tätigkeiten von Stufe zu  Stufe. 

 

Station 1  Theoretische Prüfung:  Hier gilt es, aus einem Fragenkatalog innerhalb von 10 Minuten 20 (Stufe II) bzw. 30 (Stufe III)  schriftlich zu beantworten. 

 

Station 2  Vorbereitung und richtiges Anlegen der Pressluftatmer:  Bei dieser Station, muss der Atemschutztruppe innerhalb von vier Minuten fertig ausgerüstet sein.  Hierbei ist die richtige Reihenfolge und Vollzähligkeit ausschlaggebend. 

 

Station 3  Menschenrettung:  Bei Station drei, muss der Atemschutztrupp innerhalb von sechs bzw. sieben Minuten in ein Gebäude  vordringen und im zweiten Obergeschoss eine Person aus dem Gefahrenbereich bergen, im  Anschluss mit dem Bergetuch nach draußen retten und dort in die stabile Seitenlagerung bringen.  Natürlich müssen bei dieser Station auch die notwendigen Funksprüche durchgeführt werden. 

 

Station 4  Innenangriff:  Der Atemschutztruppe muss sich hier mittels HD Leitung innerhalb von fünf Minuten in das  Kellergeschoss vorarbeiten und einen bestimmten Raum erreichen. Hierbei muss immer ein Kontakt  über Funkgerät nach draußen aufrecht sein. Auch sollte die Schlauchreserve ausreichend sein.  

 

Station 5  Gerätekunde und Maskenreinigung:  Bei Station fünf muss der Atemschutztrupp die Ausrüstung in der richtigen Reihenfolge wieder  abnehmen bzw. ablegen, und Pressluftatmer sowie die Atemschutzmasken wieder Aufrüsten bzw.  reinigen. Während bei Stufe II (Silber) keine Zeitvorgabe ist, müssen bei Stufe III (Gold) die oa.  Tätigkeiten in einer Sollzeit von zehn Minuten erledigt werden. Zudem müssen noch zwei gezogene   Teile des Pressluftatmers bzw. Atemschutzmaske dem Bewerter gezeigt werden.  Ziel:  Alle Stationen müssen in der vorgegeben Zeit sowie über der nötigen Mindestpunktzahl absolviert  werden. Für die Überschreitung der vorgegenen Zeit oder der Unterschreitung der  Mindestpunktanzahlt wird der gesamte Trupp aus dem Bewerb genommen. Für falsche Tätigkeiten  werden Strafpunkte vergeben welche von der Gesamtpunktezahl abgezogen wird.

 

Auf diesem Wege möchten wir allen teilnehmenden Atemschutztrupps sowie den Atemschutzbeauftragen Egon, Dominik und Joachim zur erbrachten Leistung gratulieren.

 

 


Technische Leistungsprüfung in Längenfeld

Zum zweiten Mal im Jahr 2018 fand in Längenfeld eine Technische Leistungsprüfung statt. Zwei Gruppen konnten heuer ihr, in zahlreichen Übungen angeeignetes Wissen unter Beweis stellen.

 

Zwei weitere Gruppen der Feuerwehr Längenfeld konnte heute erfolgreich die technischen Leistungsprüfung, Form A (Hydraulisches Rettungsgerät) in Bronze  abschließen.

 

Bei der genannten Leistungsprüfung geht es darum, die Aufgaben einer technischen Hilfeleistung mit hydraulischem Rettungsgerät in einer definierten Sollzeit möglichst ohne Fehler zu absolvieren. Ein weiterer Bestandteil dieser Prüfung ist die Gerätekunde. Dabei müssen die Teilnehmer bei geschlossenen Rollos zeigen, wo sich die Geräte im Fahrzeug befinden. Für die beiden Gruppenkommandanten gilt es zusätzlich noch Fragen aus einem vordefinierten Fragenkatalog zu beantworten.

 

Unter den Zuschauern befanden sich auch der Landesbewerbsleiter Stv. Ernst KUEN, Alt-Abschnittskommandanten Bernhard Fischer, Albin NÖSIG, Bezirkskommandant Hubert  FISCHER.

Auch unser Feurwehrmitglied und Bürgermeister Stv. Johannes  AUER konnte unseren Mitgliedern zur bestanden Prüfung gratulieren.

 

Der Ausschuss möchte auf diesem Wege den Teilnehmern und Ausbildern zu dieser hervorragenden Leistung gratulieren.

Abschnittsübung in Vent

Den heutigen Nachmittag, am Samstag den 6.Oktober, wurde uns einiges an Action und Spannung geboten. Die Feuerwehr Vent lud uns zur Abschnittsübung in ihr Einsatzgebiet.

Rund 85 Mann des hinteren Abschnitts konnten ihr Geschick an 5 verschiedenen Szenarien beüben.  So galt es auch für uns einen Verkehrsunfall, Stromunfall, Brandmeldealarm und Holzunfall abzuarbeiten. 

Auf diesem Wege möchten wir uns bei der Feuerwehr Vent nochmals für die gelungene Vorbereitungsarbeit sowie der Verpflegung nach der Übung bedanken.


Brand Elektrogerät

Am 13. August um 11:22 Uhr wurden wir heute zu einem außer Kontrolle geratenen Aggregat in Astlehn alarmiert. Das Aggregat befand sich unterhalb eines Stadels und drohte zu brennen, da es sich nicht mehr ausschalten ließ.

Beim Eintreffen konnte man bereits eine starke Verrauchung wahrnehmen, die Nachbarn hatten mittlerweile schon eine Löschleitung vom nächstgelegenen Hydrant aufgebaut um das Aggregat zu kühlen.  Ein Atemschutztrupp der Feuerwehr konnte schließlich die Dieselleitung des Stromerzeugers kappen.

Somit konnte durch das rasche Eingreifen der Anwohner sowie der Feuerwehr Schlimmeres verhindert werden.


KAT Seminar im Ötztal

Mehrere verletzte Personen nach Steinschlag im Recyclinghof Längenfeld

 

......so lautete letztes Wochenende die Übungsannahme bei der Landesrettungsübung in Längenfeld. Gemeinsam mit dem Rettungsdienst aus allen Teilen Tirols konnten wir diese Großschadenslage abarbeiten. Die große Anzahl an Verletzten stellte für uns eine nicht alltägliche Übung dar und war somit eine gute Weiterbildungsmöglichkeit.

Brand Almhütte Dachstuhl

Pünktlich zur Mittagszeit wurden wir gemeinsam mit dem Löschzug Gries heute, am 8. Juni um 12:05 Uhr mit der Meldung Brand Almhütte Dachstuhl Sulztalalm alarmiert.

 

Bereits auf der Anfahrt konnte uns jedoch seitens des Einsatzleiters Florian Schöpf ,Zugskommandant von Gries, Entwarnung gegeben werden. Bei Flämmarbeiten am Dach kam es zu einem Brand am Dachstuhl, welcher, jedoch rasch mit einem Feuerlöscher durch die Flämmer abgelöscht werden konnte.

Nachdem wir Nachschau mit der Wärmebildkamera gehalten hatten, konnten wir wieder ins Gerätehaus einrücken.

 


Großer Tag für die Gemeinde Längenfeld

Heute am 12.Mai konnten wir feierlich unser neues Einsatzzentrum einweihen. Mit zahlreichen Ehrengästen und neugirigen Besuchern konnten wir heute unser neues Zuhause offiziell einweihen.
 
Nach dem feierlichen Festakt konnten wir zum gemütlichen Teil übertreten und den Tag in vollen Zügen genießen.

Einweihung Einsatzzentrum

Am Samstag den 12.Mai findet die festliche Einweihung unseres Einsatzzentrum statt.
Ab 9:30 Aufmarsch mit anschließender Messfeier und Einweihung.

Im Anschluss gemütliches Beisammensein für jedermann.
Für Speiss und Trank ist gesorgt.